Freitag, 28. August 2015

Was, ja was...

Was hat mich denn da so ins Schwitzen gebracht? Was hat mich dazu genötigt eine solche 
Pause einzulegen? Das und wie es mir in meinem neuen Lehrbetrieb ergeht erfahrt ihr in meinem
neuen Beitrag!

Sonntag, 8. März 2015

Irgendwie...

... habe ich es doch mal wieder geschafft, etwas zu schreiben. Ich erzähle euch mal ein bisschen von meiner Lehre, wie sie bis jetzt war, gebe dabei aber nur einen kleinen Überblick. Von nun an wird dann richtig berichtet! ;-)

Mittwoch, 16. Juli 2014

Extra für meine Ausbildung...

...habe ich eine neue Kategorie, eine neue "Seite" geschaffen. Damit es hier und in den anderen Kategorien sauber und ordentlich bleibt. Dort (*klick*) möchte ich über meine Ausbildung berichten und es ähnlich eines Tagebuchs (ohne diese dummen "Liebes Tagebuch"-Anreden vornedran) gestalten.
In zwei Wochen fängt die Ausbildung an, schaut doch dann einfach mal vorbei! ;-)

Liebe Grüße
euer Thorsten

Montag, 30. Juni 2014

Kräftig und stark, elegant und zart!

Ich muss schon sagen, ich bin mit der Leistung zufrieden! Das Zimmer, in dem nebenstehendes Bild entstanden ist war ziemlich dunkel, nur durch die Lamellen des Rolladen brach etwas Licht hindurch. Doch genau dieses schummrige Licht war es, was ich brauchte. Aufhellen konnte ich immer noch mit dem Blitz. Und am Ende ist ja auch wirklich etwas dabei herausgekommen. Und wie sich abends herausstellte spiegelte der Wein auch sehr genau das wieder, was ich da fotografiert hatte. Nämlich Kraft und Eisen!

Dienstag, 17. Juni 2014

Schnell, kurz und langweilig

Heute geb ich mir keine Mühe beim Schreiben, es muss nämlich schnell gehen! Ich bin im Stress, ich muss organisieren. Ich möchte nur kurz zwei Sachen loswerden:
  • Meine Bloggerkollegen von Hundertachtziggrad unter Führung von Verbindungsoffizier und Bordeauxliebhaberin Susa haben mir auf eine extrem coole Art und Weise zum Abi gratuliert! Herzlichen Dank!
  • Ab Anfang August diesen Jahres beginne ich meine Ausbildung zum Winzer beim Weingut Knipser in Laumersheim/Pfalz und schlage so endlich meinen lange ersehnten Berufsweg in der Weinbranche ein! Ich freue mich schon sehr!
So. Und das wär's auch schon gewesen, bis demnächst!

Montag, 9. Juni 2014

Flutsch und weg...

Mensch war das gestern eine geile Probe!


















6 Personen und 22 Weine. Da war für jeden Geschmack etwas dabei! Dazu noch bester Bio-Käse, Baguette, Olivenöl und kalte Gemüsevariationen. Mehr braucht man nicht! Favoriten des Abends waren für mich der 2007er Trimbach Pinot Gris aus dem Elsass und die 1997er Riesling Auslese von Gebrüder Cortell aus Rheinhessen. Der 74er Château Palmer war leider schon wieder auf dem absteigenden Ast. Trotzdem, geil wars! 





















Jetzt verabschiede ich mich erst einmal für eine Woche in die spanische Sonne (wieso eigentlich? Hier brennts ja auch!) und melde mich dann wieder! Aloha und bis dahin... ☻

Sonntag, 8. Juni 2014

Dekantieren zum Sonntag

Dekantieren - aber wozu eigentlich? Heute beschäftige ich mich mit dem Thema Dekantieren und geben einen kurzen Überblick über die Gründe und Möglichkeiten. Einen schönen Sonntag euch allen noch und schöne Feiertage! ☻

Samstag, 7. Juni 2014

Mit Huxel auf's Abi!

Die letzten Prüfungen liegen endlich hinter mir und die Ergebnisse liegen vor: Ich habe bestanden und kann somit meinen Blick von nun an nach vorne richten. Mein weiterer Werdegang befindet sich in der Weinbranche, so viel kann ich verraten. Aber dazu demnächst mehr!
Erst einmal muss gefeiert werden!

Donnerstag, 29. Mai 2014

Reicht es nicht langsam?

Wir alle kennen ihn: den smarten, witzigen Engländer im Großkarierten. Stilbewusst und entgegen aller konventionellen Meinungen macht er sein Ding. Er hat seine eigene Sprache und auch seine eigene Weise Erfahrungen mit dem Wein und dessen Winzer zu machen. Er hat quasi seine ganz eigene Art von Recherche und Journalismus, die ihm helfen vor allem auch bei den jungen Leuten gut anzukommen. Aber gut ankommen tut er nicht überall, es gibt auch schlechte Meinungen über ihn. Fakt ist: Nicht jeder mag Stuart Pigott. Doch eines ist auch Fakt: Er polarisiert! Es gibt Leute in der Szene die mögen ihn, andere hassen oder beneiden ihn. Doch es gibt niemanden, der nicht eine Meinung zu dieser Person hat. Es gibt niemanden, dem er gleichgültig ist. Er polarisiert!

Über den Tellerrand der Weinszene bekannt wurde Pigott durch "Weinwunder Deutschland". Damit erreichte er nicht nur die Spezialisten, Händler, Winzer und Enthusiasten des Weins sondern auch den Otto-Normal-Bürger hinter den deutschen Fernsehgeräten. Mit einem Thema, das jeden Deutschen gleichermaßen freut: Deutscher Wein. Merkmale der ersten Staffel waren Pigotts Ausspracheprobleme, die ihn herrlich menschlich und bodenständig machten und seine Quälerei auf dem Klapprad durch die Weinberge und hin zu den Winzern, die sich wie ein roter Faden durch alle Staffeln zieht. Diese Quälerei. Diese Bodenständigkeit und Menschlichkeit. Die Serie war von vornherein mein absoluter Favorit im deutschen Fernsehen.



Doch was ist jetzt? Wir sind letztes Jahr bei Staffel 3 angelangt und mittlerweile fragt man sich doch: Reicht es nicht langsam? Nein! Noch lange nicht! Stuart Pigott ist und bleibt cool! Und damit verhält es sich mit "Weinwunder Deutschland" genauso! Es ist und bleibt cool! Das hat Gott sei Dank auch das Deutsche Fernsehen gemerkt und so gibt es was schönes vom BR. Eine Zusammenfassung der letzen zwei Jahre "Weinwunder Deutschland" mit den schönsten Momenten. "Was, das ist alles?", werden sich jetzt einige denken, "Dann brauche ich es mir ja gar nicht anzusehen". Falsch! Denn hinzu kommen noch unveröffentlichte Szenen, die ihre Premiere in dem Format feiern. Also, einschalten! Und zwar verpflichtend! Die ganze Familie! Auch die Biertrinker! Das muss man sehen! ☻

Wann und wo?
Auf dem dritten, dem BR. Die Sendung läuft am Samstag, den 7. Juni um 17 Uhr und dauert eine Stunde. Ihr könnt auch also gefasst machen auf eine Stunde Spaß und Unterhaltung, Information und Spannung (die unveröffentlichten Szenen ♥) mit Stuart Pigott auf Deutsch in englischer Aussprache. Ich werde dabei sein, lasst mich also nicht im Stich! Und nicht vergessen, nebenbei schön ein Gläschen Wein genießen, um das Theoretische mit dem Praktischen zu verbinden!

Wer schon jetzt einen kleinen Vorgeschmack braucht, der schaue sich doch bitte diesen Trailer hier an:

Abi 2014 - ich war dabei!

Endlich ist es geschafft! Nach einer langen Lernphase und einer relativ kurzen Prüfungsphase habe ich das ABI 2014 hinter mir und warte gespannt auf die Ergebnisse! Zurücklehnen, genießen, auf andere Gedanken kommen und natürlich genießen (hoplla, hatten wir ja schon, ich meinte natürlich) mal wieder ein Weinchen trinken! Aber dazu bald mehr!